Missgrill

missgrill

Gestern hat die neue Nachbarin im Garten hinterm Haus eine Grillparty veranstaltet. Bevor die Gäste eintrafen, galt es noch schnell den neuen fahrbaren Holzkohlegrill mit Windschutz und Ablagefläche am Fußgestell zusammenzuschrauben.

Es wurde ziemlich hektisch und die Montageanleitung war wohl etwas unübersichtlich. Warum passte bloß die stabilisierende Metallplatte nicht problemlos zwischen die vier Beine? Das blöde Ding musste tatsächlich mit roher Gewalt zurechtgebogen werden. So ein Murks – und das für rund 60 Euro!

Ich hätte ja liebend gern geholfen, aber man will sich schließlich nicht aufdrängen. Solche Offerten werden heute schnell als plumpe Anmache missverstanden: ,Trauen Sie mir das etwa nicht zu? Sie sind wohl auch einer von diesen Chauvis, die Frauen für technisch völlig unfähig halten!‘

Außerdem spielte ich gerade online eine Partie Schach als Nachziehender gegen „hollaatme“, 22 Elo-Punkte stärker als ich. Während ich grübelte, ob meine bedrohte Dame noch zu retten wäre, drangen aus dem Garten leise Flüche an mein Ohr.

Ich will mich nicht herausreden, aber ich war etwas abgelenkt. Die Dame ging flöten, die Partie war nicht mehr zu retten und ich verlor 23 Elo-Punkte. Das Ergebnis der Grillmontage ist schlecht zu erklären. Oft sagt ein Bild ja mehr als tausend Worte.

3 Responses to “Missgrill”

  1. Matta Schimanski Says:

    Deine Begründung in Absatz drei für das Nicht-Anbieten deiner Hilfe ist ein tolles Beispiel für eine wahrhaft faule Ausrede!
    Respekt!

  2. Bernd Berke Says:

    Assoziation:
    “Missgrill – Nicht gesellschaftsfähig”.

  3. Günter Landsberger Says:

    Andere Assoziation:
    “Eine Miss am Grill – wie misslich!”

Leave a Reply