Bewerbung

Kieselsteine sortiert nach Alfabet

Meine Meisterschaften: Kieselsteine sortieren, warmes Wasser durch die Finger laufen lassen, Wolken mit dem Blick verfolgen, Buchseiten umschlagen, Fragen stellen, Luftballons mit einer Radiernadel zum Platzen bringen, zweifeln, meine Hände betrachten, mich erinnern, Landkarten erfinden, lachen, vorlesen, lächeln, Notbremsen ziehen und widersprechen.

Worin ich leidlich dilettiere: im Schachspiel und Pilzesammeln, im Braten ebenmäßiger Spiegeleier, im In-den-April-Schicken und An-den-Haaren-Ziehen, im Raten der Jahreszeit und Vergessen meines Alters, im Ausdenken von Ausflüchten und Ablenken von Absencen, im Kitzeln und anderen Techniken des Zum-Lachen-Bringens, im Geräuscherzeugen.

Was ich noch lernen möchte: Skat und Doppelkopf, die Zuordnung von Vogelstimmen, linkshändige Selbstbedienung, die Zubereitung einer Linsensuppe à la Ursula, das leidlose Nichtrauchen, das genussvolle Schweigen, den Foxtrott, die Blindenschrift, das Reisen, das Bereuen von Fehlern und Verzeihen von Komplimenten, das allerletzte Einschlafen.

Meine Unfähigkeiten: Fernseh gucken, Auto fahren, fliegen, singen und musizieren, glauben, Austern oder Weinbergschnecken essen, töten, Diener machen, auf schlechte Witze lachen, Bier trinken, Lippenbekenntnisse ablegen, Rauchringe blasen, Eselsohren knicken, meine Unterschrift fälschen, Stabhochsprung, auf den Fingern pfeifen u. v. a. m.

Einstellungsvoraussetzungen: völlige Freiheit in meiner Tageseinteilung und Arbeitsorganisation, Stille, leistungsfähiger PC mit schnurloser Tastatur und Maus, Internetzugang, Scanner, Drucker, Digitalkameras für Bild und Film, digitales Diktaphon, Entlohnung nach Besoldungsgruppe B1 für Beamte, leistungsfähige Kaffeemaschine.

3 Responses to “Bewerbung”

  1. Matta Schimanski Says:

    Für das Erlernen der Spiele Skat und Doppelkopf, des Reisens und vor allem des Bereuens von Fehlern biete ich dir sehr gerne meine Unterstützung an!

  2. socursu Says:

    Und ich würde in aller Bescheidenheit bei letztem Absatz von der Forderung nach Schnurlosigkeit abraten- im Regelfall versagt genau dann die Batterie der Maus den Dienst, wenn man nur noch einen ebay- Mausklick vom Erwerb dieser überaus seltenen, leider in der falschen Kategorie eingestellten und daher grotesk unterbewerteten Erstausgabe entfernt ist … und ein schnurgebundener Banause erwirbt das gute Stück zum Spottpreis … ich spreche nicht ohne leidvolle Erfahrung.
    Und Digicams sind nützlich, aber – als alter Fotolaborant gesprochen – doof: sie verführen zur Gedankenlosigkeit (“ach egal, wenn’s nicht passt, wird halt gelöscht!”)

  3. Günter Landsberger Says:

    Wenigstens die Spiele Skat und Doppelkopf beherrsche auch ich einigermaßen. Mit Matta S. zusammen sind wir schon drei; für Skat reichts also schon hin.

Leave a Reply