Fünf Temperamente

Ich bin Choleriker, hauptsächlich. Rege mich über Kleinigkeiten auf wie ein Rohrspatz. Was ist denn eigentlich genau ein „Rohrspatz“? Ich könnte mich tierisch darüber aufregen, dass ich das nicht weiß. Ich könnte jetzt googeln oder bei Wikipedia nachschauen. Aber ich platze jetzt lieber vor Wut, dass ich das nötig habe. Das Platzen habe ich nötig.

Ich bin Phlegmatiker insofern, als ich den Arsch nicht hochkriege, wenn es darum geht, meine Steuererklärung für 2007 vorzubereiten. Diese Beschäftigungstherapie für langweilende, gelangweilte Schrapphälse ist mir so wesensfremd wie der Balzgesang des Zeisigs. Und wird es wohl immer bleiben. Ruhe sanft, lieber Geldsack.

Ich bin Sanguiniker spätestens nach dem zweiten Frühstück. Hans-guck-in-die-Luft und Hans-im-Glück. Der Graben, in den ich falle, birgt zwar keinen verlorenen Goldklumpen, aber doch immerhin die Erfahrung, an seinen steilen Wänden wieder den Aufstieg ans Licht schaffen zu können. Was mich nicht umbringt, macht mich stärker.

Ich bin Melancholiker.

Der Rest ist Schweigen.

25 Responses to “Fünf Temperamente”

  1. Matta Schimanski Says:

    Ich komme leider nicht dahinter, wie das fünfte Temperament heißen könnte. Schweiger? Das würde nun wirklich hervorragend auf dich passen…

    Folgenden Link habe ich mal ausprobiert:

    http://www.temperamentenlehre.de/

    Dort kann man einen “Test” zu den vier Temperamenten machen. Mein Ergebnis:

    cholerisch : 24 %

    sanguinisch : 58 %

    melancholisch : 93 %

    phlegmatisch : 14 %

    von je 100%.

    Na, das ist doch großartig! Ich bin also eine ziemlich fröhliche Melancholikerin. Wer hätte das gedacht!

  2. Revierflaneur Says:

    Ein sehr schöner “Test”! Zum Vergleich hier mein Ergebnis (nach der “Extended Version” mit 80 Fragen):

    cholerisch : 48 %

    sanguinisch : 58 %

    melancholisch : 82 %

    phlegmatisch : 6 %

    (Schade, dass der Test den Wert für das “fünfte Temperament” nicht ermittelt.)

  3. Matta Schimanski Says:

    Ich habe natürlich auch die 80er-Version gemacht; wenn schon, denn schon.

    Du bist also doppelt so cholerisch wie ich – das finde ich erschreckend, denn ich finde mich selbst schon oft viel zu aufbrausend. Mensch, Mann, wenn w i r mal aneinander geraten sollten…

    Aber dann können wir hinterher auch auf ziemlich gleichem Niveau miteinander darüber heulen – das wiederum ist doch eine versöhnliche Aussicht!

    Wenn ich dann mit Hilfe deiner mitreißenden Art mein Phlegma endlich überwunden habe, lachen wir uns zusammen über alles schlapp – und zwar sowas von übereinstimmend, dass es beinahe schon lächerlich ist.

    Und wenn wir dann genau zum gleichen Zeitpunkt aufhören zu lachen – schweigen wir, OK?

  4. Bernd Berke Says:

    Werde den Test demnächst auch mal absolvieren. Angesichts eurer Ergebnisse scheint mir aber, dass er reichlich Melancholie-lastig ist. Oder sollte es etwa an euch liegen?

  5. Revierflaneur Says:

    Also “demnächst auch mal”? Na, toll! Bei diesem Phlegma wird die Tendenz dann wohl in eine andere Richtung ausschlagen.

  6. Matta Schimanski Says:

    Los, Bernd – Butter bei die Fische!

  7. Günter Landsberger Says:

    Mein Ergebnis:

    47 % sanguinisch
    54 % melancholisch
    74 % cholerisch
    81 % phlegmatisch

    Ob das stimmt?

  8. Matta Schimanski Says:

    Also, Herr Landsberger, als s o phlegmatisch habe ich Sie überhaupt nicht wahrgenommen!

    Allerdings auch nicht als s o cholerisch!

    Ist außerdem auch eine merkwürdige Mischung.

    Nun hatten wir ja bei der Westkurve nicht allzu viel Zeit, einander wahrzunehmen. Vielleicht sollten wir mal eine neue anberaumen. Nachdem hier die Temperamente-Verteilung einiger Leute zur Sprache gekommen ist, wäre es doch interessant, diese zu überprüfen…

  9. Günter Landsberger Says:

    Die Fragen waren allerdings auch so gestellt, dass sie nicht immer ganz trafen. Und Etikettenkleberei ist zwar ganz lustig, aber letzten Endes auch als Temperamentsfixierung doch nur ein Spiel.

  10. Matta Schimanski Says:

    Aber das wissen wir doch alle, lieber Herr Landsberger.
    Es war/ist doch nur Spaß!

  11. Günter Landsberger Says:

    Außerdem, liebe Frau Schimanski, Sie haben sicher recht: warum nicht mal wieder eine neue Westkurve? Habe nichts dagegen einzuwenden. Eher im Gegenteil.

  12. Bernd Berke Says:

    “Revierflaneur Am 18. April 2008 um 14:21 Uhr
    Also “demnächst auch mal”? Na, toll! Bei diesem Phlegma wird die Tendenz dann wohl in eine andere Richtung ausschlagen.”

    Erst mal Zeit haben, du Zeit-Verfüger.

    Also bitte, hier sind meine Resultate beim großen Test mit 80 Fragen:

    16% sanguinisch
    93% melancholisch
    65% cholerisch
    23% phlegmatisch

    Da kann ich mir ja nun den Strick nehmen. Oder lieber fluchen: Scheiß-Test, elender ! (= cholerische Reaktion).

  13. Revierflaneur Says:

    Bernd, Du Witzbold! “Zeitverfüger”? Ich schicke Dir dann jetzt mal per Last-Taxi zwei bis drei meiner Sorgen-Kinder für die nächsten vier Wochen ins Haus. Anschließend können wir uns zum Thema Zeitverfügbarkeit gern einmal eingehender unterhalten.

    Bevor Du zur Hilty greifst und das Dübelloch für den Haken in die Betondecke bohrst, um den Strick daran zu befestigen für Deinen schlanken Hals, lass Dich bitte von mir belehren, dass es doch keine “guten” oder “schlechten” Temperamente gibt, sondern ein jedes seine Berechtigung hat, seine Vor- und Nachteile, seine Stärken und Schwächen.

    Der dankenswerterweise von Matta empfohlene Test zieht in unserer großen Familie schon die weitesten Kreise. Interessant ist, dass ich bei meiner Einschätzung der bisher “getesteten” Kinder und meiner Gattin vor Kenntnis der Ergebnisse immer sehr richtig lag. Und auch Dein Ergebnis überrascht mich nicht. Dass Du mich in puncto Melancholie getoppt hast und mit Matta gleichauf liegst, werde ich Dir allerdings nie verzeihen. Ich dachte immer, ich sei als Melancholiker unübertrefflich.

  14. Matta Schimanski Says:

    Ich heul´ gleich!

  15. Revierflaneur Says:

    Mensch Matta! Ist das jetzt ironisch gemeint? Oder gar zynisch? Nein, ich setze darauf, dass es die Tränen der Rührung sind, die Dir da, gerade soeben noch nicht, über die Wänglein rinnen. Deine Verdienste bleiben unbenommen. Eben habe ich den “Link zum Test” meiner Schwiegertochter in spe, Alice, die heute ihren 28. Geburtstag feiert, als kleines Online-Geschenk per E-Mail nach Berlin geschickt und warte nun gespannt auf die Auswertung mit den vier Prozentzahlen. Das Wochenende ist jedenfalls für die Familie des Revierflaneurs gerettet, trotz Aprilregen und nervenden Blogger-Interventionen an anderer Stelle. Für diesen Liebesdienst hast Du, meine treueste Leserin der ersten Stunde, unbedingt noch was gut bei mir.

  16. Matta Schimanski Says:

    Ach, Manuel, ich habe inzwischen so viel gut bei dir!
    Wenn ich das mal alles einfordere, wird danach dein Testergebnis völlig andere Ergebnisse zeitigen…

  17. Günter Landsberger Says:

    Und so habe ich am Ende hier auch noch was gelernt: Bloggen soll der Nervenschonung des Bloggers dienen.

  18. Matta Schimanski Says:

    Lieber Herr Landsberger, Ihren letzten Kommentar verstehe ich nicht. Was meinen Sie damit?

  19. Günter Landsberger Says:

    Ich habe mich bezogen auf Manuels heutige Worte von 20.44 Uhr, die ich vielleicht wieder missverstanden habe: “trotz Aprilregen und nervenden Blogger-Interventionen an anderer Stelle”

  20. Matta Schimanski Says:

    Ach so, danke für die Auskunft.
    Obwohl ich zugeben muss, ich weiß auch nicht, was er damit gemeint hat.

  21. Bernd Berke Says:

    Das mit den “nervenden Blogger-Interventionen an anderer Stelle” tät’ mich auch noch interessieren. Was verbirgt sich dahinter?

    Übrigens habe ich wohl bemerkt, dass eine von mir nachgereichte Korrektur (“großen” statt “gorßen”) nachträglich in meinen Kommentar eingebaut worden ist. Die (un)heimliche Macht des Blog-Betreibers…

  22. Revierflaneur Says:

    Na, solange ich meine Macht ausschließlich dazu nutze, per Kommentar nachgereichte Korrekturen der Kommentatoren zu fehlerhaften Kommentaren vorzunehmen und die damit überflüssig werdenden Korrektur-Kommentare anschließend lösche, kann von einem Machtmissbrauch ja kaum die Rede sein. Es geschieht dies ausschließlich im Dienste der Leserfreundlichkeit des Weblogs. Dass ich mich dieser Mühe unterziehe, sollte doch nicht dazu verleiten, den “Blog-Betreiber” unter Manipulationsverdacht zu stellen und ihm “unheimliche” Machenschaften und unlautere Motive zu unterstellen. Ich nehme die Verantwortung, die mir meine Admin-Rechte geben, sehr ernst und werde im geplanten Impressum zu meinem “Revierflaneur”-Blog ausdrücklich auf die Möglichkeiten hinweisen, die mir diese Rechte geben und in welchen klar umrissenen Grenzen ich sie unter welchen ebenso eindeutig festgelegten Voraussetzungen nutzen werde, damit jeder Kommentator weiß, woran er ist, wenn er in diesem Blog kommentiert. Bis dahin bitte ich um Nachsicht, dass mein Weblog sich noch in einer Erprobungsphase befindet und leider noch nicht alle Betriebs-Konditionen festgelegt sind.

    (Zu den “nervenden Blogger-Interventionen an anderer Stelle” habe ich mich in meinem Beitrag unterm gestrigen Datum geäußert, was auch schon einen kurzen Kommentar-Stummelschwanz nach sich zog.)

  23. Matta Schimanski Says:

    Ich habe auch längst begriffen , was gemeint war. Trotzdem danke für die Erläuterungen.

    An dieser Stelle möchte ich ausnahmsweise (?) eine Lanze für den Flaneur brechen:
    Ich kann mir auf gar keinen Fall vorstellen, dass er seine Admin-Rechte in manipulativer oder unlauterer Weise missbrauchen würde. Dazu ist er zu redlich.

  24. Bernd Berke Says:

    Verflucht ! (cholerisch)

    Ich habe doch mit der Anmerkung keinen Machtmissbrauch unterstellen wollen.

    Aber egal (phlegmatisch).

    Oh, ist das alles traurig (melancholisch).

    Aber bisher ist es ja noch immer gut gegangen (sanguinisch).

  25. Revierflaneur » Blog Archiv » Montag, 5. Mai 2008: Twardy Says:

    […] Siemsen war gewiss ein großer Melancholiker. Neben den Bildern der Arbeiterkinder hingen auch ein paar Bilder von erwachsenen Arbeitern. […]

Leave a Reply